Tourenberichte 2018

Ginalshorn 3027m

04. Februar 2018

  • Leitung: Urs Lauber
  • Teilnehmer: Annette Steger, Fabienne Jelk, Karin Viotti, Regula Detta, Silvia Burgener, Tamara Luck, Beni Ruppen, Kari Schmidhalter, René Kläy, Sandro Perren

Treffpunkt 9.15 Uhr beim Sessellift in Unterbäch. 11 Teilnehmende versammeln sich pünktlich und es folgt erstmal eine Fröstel-Party auf den beiden Sesselliften und dem Skilift zum Unners Sännturm 1990m. Es meldet auf 3000m Höhe eine Temperatur von -12 Grad und gefühlt sollen es sogar -17 Grad sein. Voilà, die Bahnfahrten haben uns gleich einen ersten Vorgeschmack geliefert und Urs willigt in den Wunsch von Annette ein, zuerst eine Aufwärmphase im Restaurant einzuläuten. Froh darüber sind wir alle.

 

10.15 Uhr geht’s nun richtig schnell los: es kommt mir vor, dass schon fast alle unterwegs sind, während ich immer noch die Felle montiere. Die Schlauen haben die Felle vor dem Eintritt ins Restaurant vormontiert – hm, das merke ich mir. In flottem Schritt geht es bei guten Schneeverhältnissen voran und ist einfach toll – unter Anstrengung wird’s einem rasch wärmer.

Oberhalb von Obers Sänntum biegt Urs in Richtung Schwarzus Tälli ab, wo schon bald der vorher kurz erleuchtende Sonnenschein wieder verschwindet und dafür ein kalter Wind entgegen bläst. Darum geht’s auch gleich ohne nennenswerte Pause weiter und knapp 3 Stunden nach dem Start stehen wir 1050 HM höher auf dem Ginalshorn. Die Temperatur ist erträglich bis zum Moment, wo wir für das Gipfelfoto die Handschuhe vernachlässigen müssen.


Irgendwie schaffe ich es einfach nicht den Schuh in die Bindung zu kriegen, aber die Geduld der Truppe und Kari’s Unterstützung machen es doch noch möglich. Dann geht’s an die Abfahrt und wow – da können einige sehr gut Skifahren. Auch ich schaffe es mit Beinahe-Stürzen hinunter und 1 Stunde später sind wir bereits in Unterbäch am morgendlichen Startpunkt angekommen.

 

Bericht: René

Fotos: Urs, René