SAC Sektion Zermatt

Tourenbericht

Wanderung Mettelhorn, 20./21. August 2014 → Fotos

Mit SAC Saas | map.geo.admin.ch

Leitung:
Emma Baumgartner, Edi Biner
Gruppe 1:
Edi Biner, Toni Sarbach, Fidelis Zurbriggen, Marco Perren (von Trift)
Gruppe 2:
Emma Baumgartner, Annette Steger, Katharina Rufibach (von Zermatt)

Bei wunder­schönem Sternen­himmel startete Gruppe 2 um 1.30 Uhr in Zermatt um die Wanderung über die Schwei­finen nach Trift in Angriff zu nehmen. Doch schon bald ver­fin­sterte sich der Himmel und die Nebel­schwaden wurden zunehmend dichter. Wir liessen uns dadurch nicht Ab­schrecken sondern gingen zügig unserem Ziel entgegen. Je höher wir kamen umso besser wurde das Wetter.


Auf die Minute genau trafen wir um 4.30 Uhr beim ver­ein­bar­ten Treff­punkt oberhalb der Berg­hütte Trift ein, wo die Gruppe mit Edi bereits auf uns wartete. Nach kurzer Be­grüs­sung und einer kleinen Früh­stücks­pause ging es auch schon weiter. Vor lauter Unacht­samkeit kamen wir vom Weg ab. Gott­sei­dank fand das GPS von Edi’s Natel den richtigen Weg sofort wieder. Bergwärts über Geröll kamen wir – schon untypisch zu dieser Jahres­zeit – zu den ersten Schnee­fel­dern, die es sonst an diesem Hang nicht gibt. Der Sommer in diesem Jahr ist eine andere Geschich­te! Der Schnee war gut und griffig, ohne Steig­eisen, ging es zügig dem Gipfel entgegen.




Der Sonnen­aufgang von Edi und Emma war auf 6.30 Uhr berechnet. Nun mussten wir uns die Zeit einteilen, dass wir nicht zu früh auf dem Gipfel standen, denn es war bitter kalt!

Pünktlich waren wir auf dem Gipfel, aber von der Sonne war weit und breit nichts zu sehen.

Nun begann das Sonnen­aufgang-Schau­spiel: In kürzester Zeit und Abständen be­leuch­tete die Sonne die Gipfel um uns herum. Leider mussten wir uns in der Eises­kälte eine halbe Stunde gedulden bis wir auf dem Mettel­horn die Sonne spürten und von einem herr­li­chen Sonnen­auf­gang belohnt wurden. Das Tal war zu diesem Zeitpunkt mit einer dicken Wolken­decke überzogen. So konnten wir neben den Sonnen­strah­len, die uns wieder erwärmten, ein wunder­schönes Nebel­meer geniessen.

Nach einem kurz­weili­gen Abstieg zur Trift­hütte, stärkten wir uns bei Hugo und Fabienne mit Kaffee und Kuchen. Später auf dem Nach­hause­weg zu einem aller­letz­ten Drink im Edel­weiss mit der Gruppe und schon waren wir zurück in Zermatt.

Vielen Dank an Emma und Edi für die schöne Tour.

Bericht: Katharina
Fotos: Marco und Urs