SAC Sektion Zermatt

Tourenbericht

Pigne d’Arolla 3970m, 28. März 2014 → Fotos

Mit SAC Saas

map.geo.admin.ch

Leitung:
Diana Zurbriggen, Urs Lauber
Teilnehmer:
Silvia Burgener, Mario Anthamatten, Tony Schnidrig

Unser Treff­punkt war morgens um 4 Uhr in Stalden bei Mario. Dort trafen sich die zwei Mattini Silvia und Urs und dSaasi Diana. In Visp luden wir noch Tony auf und los ging unsere Reise. Diese führte uns nicht wie geplant ins Val Ferret, sondern ins Val d’Hérens auf die Pigne d’Arolla. Während der eine noch ein bisschen Schlaf nachzu­holen versuchte, unter­hielten sich die anderen in regen Gesprächen.



Trotz früher Stunde waren wir nicht die einzigen in Arolla. Wir schnall­ten die Skier an und fellten zuerst ein kurzes Stück die Piste hoch. Während die andere Gruppe die PDG-Route anpeilte, hielten wir uns links und stiegen die Hänge hoch auf den Glacier de Pièce bis hinauf zum Col des Vignettes.

Die Sonne begrüsste uns bald und setzte die Pigne d’Arolla ins beste Licht.

Wir gewannen zunehmend an Höhe. Am Himmel herrschte heute Hoch­betrieb und schon bald einmal trafen wir auf die ersten Heliski-Touristen. Diese bewun­derten unsere Leistung!


Nach 4 Stunden 4 Minuten und 1784 Höhen­metern Aufstieg standen wir um 10 Uhr auf der 3790m hohen Pigne d’Arolla. (Präzise Statistik von Mario!) Es bot sich uns ein wunderschönes Panorama. Wir konnten uns nicht genug satt sehen. Es wehte eine leichte Bise, so dass wir die obligaten Gipfel­fotos in alle Richtun­gen schossen und dann den Lunch etwas unterhalb im Wind­geschütz­ten einnahmen.



Für den Rückweg wählten wir die Hänge hinunter auf den Glacier de Cheilon in Richtung Cabane de Dix und stiegen dann über die Eisen­leitern hinauf auf den Pas de Chèvres. Die Schnee­verhält­nisse hätten ein bisschen besser sein können – der Wind hat halt leider auch in dieser Region seine Spuren hinter­lassen.


Wir erreich­ten das Auto juste zum Mittags­apéro: Roggen­brot und Hobel­käse und eine flott gekühlte Wein­flasche aus dem Hause Cina, serviert von den Mattini, was will man noch mehr!

Auf dem Rückweg gab es noch einen Kaffee­stopp im Liege­stuhl, welcher uns sehr zum Verweilen verführte und das Weiter­fahren er­schwerte. Wieder zurück in Stalden bei Mario, wurden wir von Brigitte noch mit einem super Menü und Dessert verwöhnt, härzlicha Dank!

Merci fer die tolli Kamerad­schaft und die schön Tour!

Bericht: Silvia
Fotos: Diana und Urs

Pigne d’Arolla: