SAC Sektion Zermatt

Tourenbericht

Wildstrubel 3244m, 16. März 2013 → Fotos

map.geo.admin.ch

Leitung:
Sven Friedli
Teilnehmer:
Silvia Burgener, Emmanuelle Baumgartner, Fabienne Jelk, Annette Steger


Aus einer guten Mischung von Spontanität, Flexibilität, zur Verfügung gestellten Autos, mehreren Telefons und einer tollen Koordination aus Belp gelang es einen tollen Tourentag zu verwirklichen.

Das Frauenteam kam am Samstag morgen um 6.15 Uhr im Spiss zusammen. Annette fuhr und Silvia sagte wo durch. Mit rassanter Geschwindigkeit ging es nach Leukerbad, wo Annette letztes Jahr eine unglaubliche Erfahrung hatte auf dem Klettersteig. Emotionen waren wie frisch auf dem Tablett serviert und man konnte den Aufstieg fast miterleben. In Leukerbad angekommen ist es nicht einfach die Talstation zu finden. Hinweis für das nächste Mal: Es ist eine kleine enge Strasse auf der linken Seite, die zur Gemmibahn führt! Dort trafen wir auch unseren geschätzen Sven und kurz danach waren wir in der Warteschlange für die Gemmibahn. Die neu renovierte Bahn ist modern, jedoch nicht sehr gut organisiert… Trotzdem gelang es uns auf die Gemmi zu kommen. Ein bisschen frisch – auch Ar… kalt genannt, doch die Freude auf den Gipfel motivierte uns alle.

Los ging’s zuerst durch das lange flache Tal nach hinten. Auch die Sonne kam anschliessend zum Treffpunkt und sobald wir den Aufstieg angeknabbert hatten, war Sie ein treuer Begleiter. Nach oben, dann ein bisschen quer traversieren, hoch, runter und dann hoch, hoch, hoch! Nach einem tollen Aufstieg bestehend aus Spitzkehren, durften wir entscheiden auf welche Spitze wir gehen wollen. Die mittlere ist die kleinste, dort ganz sicher nicht … dann Berner oder Walliser Spitze? «Chum mir geh ind Heimat» … Walliserspitze ins Visier genommen … und weiter ging’s.


Auf dem Gipfel angekommen sind alle happy und es wird „gemünschlet“, aber der Wind ist auch dabei und keiner sprach für eine kleine Pause. Für ein Gipfel Foto hat’s doch noch gereicht und sobald die Fälle abmontiert waren, ging’s bergab. Sven hat uns durch die beste Route geführt (wir konnten sie mit einer Gruppe vergleichen, die es leider nicht so toll hatte wie wir). Nach der Anstrengung vom Aufstieg kamen auch wieder die Emotionen vom Klettersteig hervor – hahahaha! Unglaublich dieser Klettersteig. Unten glücklich angekommen, montierten wir die Fälle um das Tal wieder nach vorne zu traversieren und das Leben sowie Geschichten und Natur wurden diskutiert und erzählt! Bei der Heimfahrt machten wir noch einen Stop beim Rothys in Gampel und schauten zufrieden auf einen tollen und gelungenen Tag zurück! Die letzten Emotionen vom Klettersteig wurden nochmals ausgesprochen und alle gingen fit und fröhlich nach Hause.

Vielen Dank Sven für die Organisation und das Führen.

Bericht und Fotos: Emmanuelle