SAC Sektion Zermatt

Tourenbericht

Weissmies 4017m, 8. September 2012 → Fotos

map.geo.admin.ch

Leitung:
Urs Lauber
Teilnehmer:
Emmanuelle Baumgartner, Fabienne Jelk, Mirella Cerasola, Christian Golsner, Kari Schmidhalter, Valentin Jentsch

Freitag

Keine meiner Seilpartner/innen hatten am Samstag Zeit oder Lust für eine grössere Tour. Also warum nicht nach diversen wetterbedingten Absagen eine zusätzliche SAC-Tour organisieren.

12.27 Uhr

Ein SMS an unsere Aktuarin für die News und ca. 30 SMS an diverse aktive SAC-ler mit dem Text: «Wenn 4–5 Leute Interesse haben, würde ich am Samstag eine Tour auf den Weissmies organisieren, bist Du dabei? Melde Dich bis 14.00 Uhr – Gruss Urs.»

15.00 Uhr

6 Zusagen, 8 Absagen und bei 14 herrschte Funkstille!

Samstag

Der Aufstieg von Hohsaas zum Weissmies ist immer etwas Besonderes. An keinem 4000er ändert sich die Aufstiegsroute von Jahr zu Jahr so stark wie am Weissmies. Wir sind gespannt, wie es dieses Jahr aussieht?

8.15 Uhr

Wir stehen angeseilt am Gletscherrand und los geht’s in der morgendlichen Frische im Zick Zack Kurs – wie ein Slalomfahrer, aber ohne einzufädeln – durch die Spaltenzone, ein kleiner Steilhang, eine kurze Querung unter Seracs, ein kleines Eishängli – Boxen-/Trinkstop – und weiter geht’s über die breit ausgetretene Spur zum Gipfel hoch.

10.45 Uhr

Die letzten Schritte und schon stehen wir auf dem höchsten Punkt. Grandioser Rundblick. Hier haben Ende August 1855 Peter-Josef Zurbriggen und Jakob Christian Heuser als erste ihre Spuren in den Schnee gesetzt. Warm, kein Wind, kein Wölklein am Himmel und staune, auch das gewohnte Nebelmeer bei den Italienern fehlte. Ausgiebige Gipfelrast – äs paar Föteli, äs paar Küssli mit Genepy versüsst – und dann geht’s wieder gemütlich hinunter ins Grüne.

Idee, Organisation,
Fotos und Bericht: Urs im Alleingang