SAC Sektion Zermatt

Tourenbericht

Allalin 4027m, 4. August 2012 → Fotos

map.geo.admin.ch

Leitung:
Güno / Urs
Teilnehmer:
Adina Rieder, Annette Steger, Emmanuelle Baumgartner, Fabienne Jelk, Justine Burlet, Mirella Cerasola, Regula Detta, Silvia Burgener, Gerald Höfert, Roger Seeberger, Valentin Jentsch


Ich sass am Bahnhof in Täsch, nach der Besteigung des Alphubel Westgrats, die Beine gestreckt, bei Magnum und Expresso, eingestellt auf ein gemütliches Wochenende als mich Günos SMS erreichte: «Hoffe, du hast i schöni Tour kha und chuscht moru mit, suscht bini im Saich - Gruss Güno.»

Natürlich bin ich dabei mit sovielen Frauen! Das kann ja nur lustig werden.

Pünktlich 6.30 Uhr waren wir alle im Spiss – ja, fast alle! Nächster Treffpunkt Alpin-Express in Saas Fee – auch die ortskundige Annette fand auf Umwegen die Bahn.

Das Allalinhorn mit 570 Höhenmetern Aufstieg zählt zusammen mit dem Zermatter Breithorn zu den leichtesten und meist bestiegenen 4000ern der Alpen.

Der kürzeste Anstieg aufs Allalinhorn oder Ällälin, wie d’Saasini sägend, beginnt bei der Metro Alpin auf 3454 m. Von der Station quert man zuerst das Skigebiet, unter den Seracs der Nordwand, einige Spalten und Schründe umgehend erreicht man das Feejoch. Als wir Mattini ischers Horu gseh hei - siiwer nimma zbremsu gsi – „stürmten“ den mässig steilen Firnhang hoch, zuletzt über Steine auf den Grat und in wenigen Minuten zu den Gipfelfelsen. Es dauerte, bis alle 13 Grampini ums Gipfelkreuz positioniert waren fürs Foto. Die ausgiebige Rast mit Küsschen und Genepi erleichterte uns den Abstieg.

Beim Drehrestaurant drehten „trinken“ auch wir noch eine Runde. Die lange Talfahrt war kurz – wir waren so beschäftigt unser Ostschweizer Girl Adina als Doppelmitglied für den SAC-Zermatt zu werben.

Wir danken für Euer Vertrauen – die Tourenleiter Güno und Urs.

Bericht: Urs
Fotos: Urs und Justine