SAC Sektion Zermatt

Tourenbericht

Klettern Traversella (Italien), 15.–17. Mai 2009 → Fotos

Leitung:
Güno
Teilnehmer:
Joelle Zeiter, Céline Rytz, Nina Christen, Urs Moor, Marc Sorgius, Läx Biner, Lukas Brantschen

Es war einmal ein Franzose, ein Schweizer und eine Davoserin, die fanden sich an einem Donnerstagabend in Thun ein zum nichts Tun und zum Grillieren. Wie immer gut gelaunt fuhren sie am darauf folgenden Tag mit Nina und Güno nach Gampel um dort ein Randeeji aufzuladen. Mit den Brämen kletterten sie dann ein paar Stunden im Trockenen an den Felsen in Bramois bei Sitten, denn auf der Alpensüdseite regnete es denn ganzen Tag. Um vier Uhr wurde die Fahrt nach Süden durch den Grossen Bernhardinertunnel fortgesetzt. Um sieben Uhr trafen sie in Rosanna’s B&B-Strahlermuseum-Bauernhöfchen in Traversella ein. Um neun fanden auch Céline aus Luzern und Urs aus Boston die Osteria im Vorort Drusacco, wo es eine grosse Portion Essen, Wein, Spass und Grappa gab.

Am Samstag gabs ein üppiges Zmorgu und eine kleine Besichtigung des nun fertig eingerichteten Strahlermuseums im Keller des B&B’s. Aufgewärmt nach einer guten halben Stunde Waldweg hinauf zu den Felsen, kletterten die 16 Oberarme nach der Suche von trockenen Routen endlich los. Viele Felsen waren noch nass von den letzten Regentagen.


Am Sonntag war es schon beim Zmorgu grau-schwarz am Himmel. Egal, los geht’s Prosciutto, Brot... einkaufen und wieder rauf ins Klettergebiet. Der Terzo Salto wurde angepeilt und nach ca. einer Stunde laufen fing es jedoch schon beim Secondo Salto an zu regnen. Die einen besichtigten noch schnell den Terzo Salto und fanden, dass dies ein super Felsen fürs nächste Mal ist. Es blieb uns nicht viel anderes übrig als schon einmal zu „mangaren“ und zurück zum Rifugio Piazza (welches sich im Klettergebiet befindet) abzusteigen. Schliesslich wars dort ausgeregnet und wir fanden wieder trockene Routen im Sektor Masche und Cotoletta. Leider mussten wir um fünf Uhr unsere Ferienstimmung langsam ausklingen lassen ... und eines fuhr nach Davos, das andere nach Luzern und das dritte nach Thun ... auch Läx kam dann Stunden später wieder in Jona an.

Ciao a tutti

Bericht: Güno
Fotos: Tutti

Klettern Traversella: