SAC Sektion Zermatt

Tourenbericht

Arbenbiwak, 27. Februar 2005

Leitung:
Alfons Biner
Teilnehmer:
Kari Schmidhalter, Tina Gmach, Sepp Tschurtschenthaler, Claudia Perrig, Anja Bumann, Sandrine Darbellay, Tabea Weibel, Hans Gertsch

Wir besammelten uns um 08.30 Uhr bei der Talstation Klein Matterhorn und fuhren mit der Gondelbahn direkt hinauf nach Schwarzsee. Da dort oben der «Kältegott» herrschte, fuhren wir möglichst rasch hinunter, ins etwas wärmere Zmutt Tal. Bei der Pumpstation Grande Dixence angekommen, wurden die Felle montiert und der Marsch durch die schöne verschneite Winterlandschaft konnte beginnen. Alles schien zunächst recht gemütlich, aber irgendwann mussten wir auch etwas mehr bergauf laufen…

Zum Glück hatte Alfons nach halber Strecke etwas Erbarmen mit uns und wir durften eine kurze Verschnaufpause einlegen.

Anschliessend nahmen wir die zweite Hälfte des Aufstieges in Angriff. Alles verlief ohne irgendwelche Zwischenfälle, nur einige müssen die Spitzkehre im Steilhang noch etwas üben! Aber wie heisst es doch so schön: «Übung macht den Meister!»

Endlich am Ziel unserer Tour angekommen, (Felskopf unterhalb Arbenbiwak) wurden die Felle rasch abmontiert, denn es wehte, trotz des schönen Wetters, ein eisiger Wind. Wir fuhren also im herrlichen Pulverschnee in etwas tiefere Gefilde und machten unsere wohlverdiente Rast — wie herrlich doch ein Imbiss auf dieser Höhe schmeckt — oder ist etwa immer noch der Hunger der beste Koch?

Wir genossen die anschliessende Abfahrt durch den herrlichen, luftigen Schnee in vollen Zügen.

Nach so einer schönen Tour wäre es fast schade gewesen, direkt nach Hause zu fahren. Wir liessen uns daher im Gitz Gädi von Dany Biner noch verwöhnen.

Nach einem ausgezeichneten Essen fuhren wir gestärkt hinunter ins Dorf.

Vielen Dank für den schönen Tag!

Bericht: Claudia