SAC Sektion Zermatt

Der Gebirgslauf Zermatt–Rothorn wurde 2012 zum letzten Mal ausgetragen.

5. Gebirgslauf Zermatt-Rothorn

25. Februar 2006

Neuer Teilnehmerrekord

Bereits zum 5. Mal fand am vergangenen Samstag der Gebirgslauf Zermatt-Rothorn statt. Insgesamt 98 Läuferinnen und Läufer nahmen am Rennen teil. Dies entspricht einer Steigerung von 40 Läufern gegenüber dem Vorjahr. Dichter Nebel mit leichtem Schneefall erschwerte den Lauf vor allem im Mittelteil der Strecke. Ein Härtetest der besonderen Art.

«Wieder einmal waren die Wetterbedingungen nicht optimal. Dass wir aber eine Steigerung von 40 Läufern aufweisen können ist umso erfreulicher», freute sich OK-Präsident Mario Constantin an der Preisverteilung auf Blauherd. Gestartet wurde neu in vier Kategorien: Elite von Zermatt aus, Fun, Sprint und Junioren von Sunnegga aus, mit gemeinsamem Ziel auf dem Rothorn.

Beachtliche Siegerzeiten

Den Tagessieg holte sich der 36-Jährige Pius Schuwey aus Jaun. Er schaffte die rund 1500 Höhen­meter in unglaublichen 1:17.05 h. Er lag damit 3 Min. 50 Sek. über dem Streckenrekord, welchen er im Jahr 2004 selber aufstellt hatte. Bei den Damen siegte Carmen Schnyder aus Erschmatt in 1:48.46 h (neuer Streckenrekord Damen).

Starker Nebel im Zwischenteil

Für die Läuferinnen und Läufer war die Strecke wieder einmal besonders anspruchsvoll: Von Blauherd bis unter den Gipfel des Rothorns tappten sie im Nebel, der zum Teil nur gerade eine Sicht von ca. zehn Metern zuliess. «Aber es sind alle wohlbehalten ins Ziel gekommen», sagte Mario Constantin.

Dank dem Entgegenkommen der Zermatt Bergbahnen konnten auch die Zuschauer abends auf den Gipfel fahren und die Läufer auf der Zielgerade anfeuern. Nach der Spaghettata auf Blauherd konnte zwischen der Talabfahrt mit einer Extrafahrt der Bergbahnen oder mit Stirnlampen auf Skiern gewählt werden. Ein Erlebnis der besonderen Art.

Bericht: Peter Kronig