SAC Sektion Zermatt

Der Gebirgslauf Zermatt–Rothorn wurde 2012 zum letzten Mal ausgetragen.

3. Gebirgslauf Zermatt-Rothorn

6. März 2004

Nacht-Gebirgslauf: Härtetest im Nebel

Zum 3. Nacht-Gebirgslauf von Zermatt auf das Rothorn starteten am Samstag 66 Läuferinnen und Läufer. Der Nebel erschwerte die Bedingungen und so wurde der Lauf zum Härtetest.

«Es ist genial, dass trotz den widrigen Wetter­bedingung so viele Läuferinnen und Läufer gestartet sind», freute sich OK-Präsident Mario Constantin an der Preisverteilung auf Blauherd. Gestartet wurde in zwei Kategorien nachmittags um 17.00 Uhr: Die Kategorie Fun startete von Sunnegga aus aufs Rothorn, die Kategorie Elite von Zermatt aus.

Sensationelle Siegerzeit

Den Tagessieg holte sich der 33-Jährige Pius Schuwey aus Jaun. Er schaffte die rund 1500 Höhen­meter in unglaublichen 1:13.25 h und damit neuer Rekordzeit. «Ich bin zwar gesundheitlich etwas angeschlagen, aber es lief gut», sagte er im Ziel. Bei den Damen siegte die Zermatterin Anne-Christine Nater in 2:00.25 h.

Starker Nebel im Zwischenteil

Für die Läuferinnen und Läufer war die Strecke diesmal besonders anspruchsvoll: Von Sunnegga bis unter den Gipfel des Rothorns tappten sie im Nebel, der zum Teil nur gerade eine Sicht von fünf Metern zulies. «Aber es sind alle wohlbehalten ins Ziel gekommen», sagte Mario Constantin.

Dank dem Entgegenkommen der Zermatt Bergbahnen konnten auch die Zuschauer abends auf den Gipfel fahren und die Läufer im Ziel begrüssen. Nach der Spaghettata auf Blauherd wurden Athletinnen und Athleten samt Zuschauern und Helfer mit einer Extrafahrt ins Tal transportiert. Eine Ski-Talfahrt wäre zu gefährlich gewesen.

Bericht: Nathalie Henseler